Radio c'est radio!

Die Mehrsprachigkeit der Schweiz stellt einen kulturellen Reichtum dar, der oft wenig genutzt wird und manchmal auch eine Herausforderung darstellt. Der Austausch und die Verständigung über die Sprachgrenze hinaus sind nicht selten durch fehlende Berührungspunkte erschwert. 

Die zweisprachigen, deutsch-französischen Radioworkshops der Radioschule klipp+klang wollen einen Beitrag zum Dialog zwischen den Sprachregionen leisten. Jugendliche aus beiden Sprachregionen gestalten zusammen Radiobeiträge und -sendungen, die von einem Radio ausgestrahlt und/oder im Internet veröffentlicht werden. Der kreative und spielerische Umgang mit der Zweisprachigkeit baut Hemmungen und Schranken ab und weckt das Interesse an der anderen Sprache bzw. der anderen Sprachregion. Die Jugendlichen werden in den Workshops für den sprachkulturellen Reichtum der Schweiz sensibilisiert und knüpfen so Kontakte über die Sprachgrenze hinaus.

Ziele des Projekts:

  • Austausch und Verständnis zwischen Sprachregionen fördern: Jugendliche aus der Deutschschweiz und der Romandie lernen sich kennen und arbeiten zusammen. Die Workshops fördern das Interesse an der anderen Sprachregion
  • Kreatives Entdecken der Zweisprachigkeit: Die Jugendlichen entdecken, wie sie die Zweisprachigkeit gestalterisch nutzen können und lernen verschiedene Möglichkeiten kennen
  • Sprachkompetenzen fördern: Die Jugendlichen verlieren ihre Hemmungen, sich in einer anderen Sprache auszudrücken und zu verständigen. Ihre Freude an der anderen Sprache wird gefördert.

Kontakt

Abschlussbericht

  • Das Projekt Radio c'est Radio ist abgeschlossen. Details können dem Abschlussbericht entnommen werden.