Radiobiografien

Im Sommer 2010 wurde der Forschungsbericht «Radiobiografien - Die Bedeutung der Radioschule klipp+klang und des nicht-kommerziellen Radiosektors für die Ausbildung der Schweizer Radiobranche» erstellt.

Um die Bedeutung und Leistung von klipp+klang für die Schweizer Radio-Branche und die Ausbildung von Radiojournalist_innen in Erfahrung zu bringen, wurden zwei Studien angeregt und am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich (IPMZ) als Lizentiatsarbeiten durchgeführt.

Als Ausgangslage wurden folgende Fragen gestellt:

  • Mit welchen Voraussetzungen (Alter, Geschlecht, Bildung, Sprache, Motivation) stossen angehende Radiomacher_innen zum freien Radio?
  • Welche Kompetenzen, im radiojournalistischen aber auch sozialen und organisatorischen Bereich, eignen sie sich dort – unterstützt durch die Ausbildungsstrukturen der Radios (in der Schweiz Radio Schule klipp+klang) – an
  • Wie nützlich ist ihr freiwilliges Engagement beim nicht-kommerziellen Radio und die damit verbundene Aus- und Weiterbildung für einen allfälligen späteren Einstieg in den Berufsjournalismus?

Kontakt

Download

Der Forschungsbericht von klipp+klang fasst die Ergebnisse der beiden Lizentiatsarbeiten zusammen und kann hier als PDF herunterladen werden.

Sie können den Bericht (inkl. Broschüre «Die Freien Radios als Bildungsraum») auch gedruckt und gebunden für CHF 18.-/Stk. bestellen bei info@klippklang.ch.